Weblog bei Nacht - Free Template by www.temblo.com
 
 
 
Menue

Startseite
Über...
Gästebuch
Kontakt
Archiv
Abonnieren
RSS

Kategorie



Themen



Links



 
Drei-faltigkeit.

Drei Träume. Alle recht...kurios. Deutung fällt heute mal aus. Wäre sonst zu viel zu lesen.

 

Ich träume aus der Ich-perpektive. Aber es ist eigentartig. Ich kann handeln, habe auch einfluss, aber bin trotzdem nur Beobachter. Es ist ein Weltuntergangsszenario. Es spielt in Großbritannien. Ein wenig wie "Children of men" falls ihr den Film kennt. Aber es kommen keine Elemente aus dem Film vor. Eine Familie. Nina, meine nachbarin, ist die Mutter. Ein schwarzer, sieht Seal, dem Sänger und Mann von Heidi Klum, recht ähnlich. Drei kleine, ebenfalls schwarze Kinder. Ein Mädchen darunter. Sie sind auf der Flucht. ich ebenfalls. Ich gehöre zur Familie, habe aber dennoch keine Rolle. Wir fluchten durch eine ländlich Gegend. Nina weint. 'Seal' ist entsetzt. Die Kinder weinen. Am Ende des Weges über den wir laufen ist ein Ruderboot. Wir steigen ein und Rudern. Irgendwann kehren wir zum Fluchtort zurück. Es ist eine Stast auf einer Insel. Alles ist zerstört. Es raucht. Alles ist schwarz. NAcht ist es. Kaum Lichter. Es qualmt aus einigen Gebäuden. Wir kommen auf einen schwarzen Platz. Nicht nur die Gebäude sind schwarz sondern auch das Kopfsteinpflaster ist pechschwarz. In der Mitte des Platzes steht eine große Statue. Es sind wir, ohne mich. Es ist eine Verehrungstatue. Seal heult auf "Ich wollte das alles doch gar nicht!" als er die Statue sieht. Aus einem Gebäude kommt ein Mann in eiem Anzug gelaufen. Er holt uns ins Gebäude. Nina weint noch immer. Wir sind zur neuen Königs Familie erklärt worden. 1000 Butler und Diener um uns herum.

Sprung: wir sitzen auf einer Terasse. Das LAnd wird langsam wieder aufgebaut. Ein Diener kommt zu uns und gibt Nina, die ein Lachsfarbenes-Ballkleid trägt ein silbernes Herz. Man kann es aufklappen und dort drin ist eine Nachricht. Sie gibt es mir. Ich öffne es aber nicht. Ich lege es auf ein silbernes Tablett und bringe es fort...

Sprung. Neuer Traum. Mein Bruder, mein Vater, meine Tante, Yasmin udn Andrea sind bei meiner Oma. Ich habe gekocht. Alle sind gespannt. Ich stehe hinter meiner Oma an einem Schrank, und hole dort das Essen raus. Die anderen betreten das Zimmer und setzen sich. Alle haben plötztlich das Essen, obwohl ich es nicht verteilt habe. Andrea und Yasmin lachen laut.

Sprung. Neuer Traum. Christian, Toni und ich müssen uns beeilen. Wir laufen in einer grauen Halle in der absolut Nichts ist außer einem Gleis mit einer Regionalbahn auf die Bahn zu. bald fährt sie ab. Die Halle ist wirklich riesig. Wir kommen dem Zug dennoch näher und erreichen ihn rechtzeitig.

Sprung. Toni, Christian und ich sind kommen gerade in der Bibliothek meiner alten Schule an. Wir laufen dort herum. Ich kenne mich dort aus und führe sie zu einem Tisch ganz hinten links in einer Ecke. Wir holen Zettel raus. Christians und meiner sind gleich. Tonis zeigt einen schwarzen Balken unten. In der Mitte dieses Balkens kommt ein schwarzer Halbkreis heraus von dem mehrer Strahlen abgehen. Christian und ich sind verdattert. Toni lacht so, als würde ihm jetzt auffallen das er etwas anders oder flasch gemacht hätte. Etwas das nicht schlimm ist aber. Ich erwache...

Jo, sind bestimmt viele symbole und Deutungsmöglichkeiten drin, aber ich bin grad nicht in der Stimmugn zu deuten. Tut mir Leid, ein ander mal vielleicht. 

17.8.08 17:30
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



 
Copyright 2007 Free Template by www.temblo.com ~ Design by Angelme
Gratis bloggen bei
myblog.de