Weblog bei Nacht - Free Template by www.temblo.com
 
 
 
Menue

Startseite
Über...
Gästebuch
Kontakt
Archiv
Abonnieren
RSS

Kategorie



Themen



Links



 
Splitter

Diesen Halb-Albtraum hatte ich heute nacht. Er ist schon ziemlich verwischt. Aber es drehte sich alles um Glassplitter.

 

Wir sind 7. 7 Leute in einem Neubau-haus. Weiße rauhe Wände. WIr stehen im Kreis. Ich stehe in einem Teil des Flurs. Vor mir geht eine Treppe nach oben. Oben scheint es verdnukelt zu sein. Vor  mir, neben der Treppe, die rechts nach oben abknickt und damit nur sehr klein ist, gefliest, gehen Räume ab. Sie sind sehr hell. Es ist mittag. Ich weiß das es recht und links in den Räumen größe Fensterfronten von Boden bis Decke mit eingebauten Türen gibt. Sie geben den Blick nach draußen frei. 2 stehen im Flur. ich und noch jemand. Unwichtig und unbekannt. Rechts stehen im Türrahmen auch 2 und Links ebenso. Somit bilden wir einen Kreis. Das Haus ist gerade eben erst bezogen. Es ist nur sehr sperrlich möbliert. In der Mitte vor dem Treppe, bzw, direkt vor mir eigentlich, steht noch jemand. Nummer 7. Es ist ein kleiner Mann. Er ist furchtbar hässlich. Ganz rötlich, fahle Haut. Ungesund sieht sie aus. Kränklich. Ausgeblichene rötliche, furchtbar dünne haare hat er wenig auf dem Kopf. Glatt und wie mit einer Schere vor dem Spiegel selber geshcnitten. Er lächelt verrückt und entblöst wenige und sehr kaputte Zähne. Er reißt die Augen auf und erst jetzt sehe ich das er Glassplitter in den viel zu größen Augen hat. Es blutet nicht, aber sie sind sehr gerötet. Seine genauen Worte weiß ich nicht mehr aber er will Rache. Eine vage Traumerinnerung sagt mir, das die Leute um mich herum, und scheinbar auch ich, ihn einstmals sehr gehänselt und gequält haben müssen. Er rennt zu einem Mann rechts und schlägt ihn mit einem Garten-plastik-klappstuhl tot.Dann steht dieser kleine Rachemann wieder vor mir und kommt mir ganz nah, so das ich nur sein Gesicht sehe. Ich habe den traum aus der Ich-perspektive. Er grinst wieder. Und zeigt mir die Glassplitter in seinen Augen. Absichtlich, um mich zu ängstigen blinzelt er demonstrativ und hat Schmerzen dabei, die er unterdrückt. Ich weiß, dass ich auch irgendwann an der Reihe bin. Auch an mir will er sich rächen. Panik habe ich aber nicht. Eher entsetztes Mitleid und furchtbare Schuldgefühle, deren Grund ich aber nicht wirklich kenne da ich mich an keine Hänselei erinnern kann. Aber das ist nun auch unwichtig, denn es ist zu spät. Er vollendet sein Werk nun.

"Na siehst du es? Siehst du es?" fragt er mich. Ich rieche zwar nichts, weiß aber dennoch dass er stinkt. Dann rennt er wieder los. Er stürmt recht eine Person an. Es ist eine Anstürmen wie es in World of Warcraft Krieger tuen. Sprich, man kann nicht entkommen. Und dieses gefühl spüren wir alle. Wir stehen nur im Kreis und warten dass wir an der Reihe sind. Ich mache gar nicht die Anstalten weg zu rennen, oder auf ihn ein zu reden. Ich stehe nur da und erwarte mit Entsetzen.

Den den er rechts weider angestürmt hat, reibt er Glassplitter ins Gesicht. Kein Schrei. Nur Tod. Und sofort ist er wieder bei mir und grinst. Ich erwache...

(...weil meine Katzen in meinem Zimmer herum toben mussten und absichtlich laut und trampelig waren um schnellst möglich futter zu bekommen!)

ich kann mich daran erinnern in der 6-7 Klasse mal einen Jungen in der Klasse gehabt zu haben den wir tatsächlich sehr schlimm gehänselt haben. Sein Name tut hier nichts zur Sache. Ihm wurde mehr oder weniger jeden tag von irgendwem aus der Klasse, ob Junge oder Mädchen, weh getan. Seelisch und körperlich (der war aber auch echt mal eine Ar***). Im nachhinein weiß ich natürlich das man mit Problemmenschen anders umgehen kann, aber in diesem Alter wussten wir alle nicht besser mit ihm umzugehen. Ich glaube aber nicht einmal das es um so alte Schuldgefühle ging. Sonst hätte der kaputter kleine Kerl vor mir sein Gesicht gehabt. Und die anderen Leute um mich herum hätten mehr als nur Existenz gehabt,  sondern auch Identität. Aber das hatten sie nicht. Gesichtslose waren sie. Ich denke eher es geht um etwas anderes. Um etwas dass ich unterdrücke schon lange und dass sich nun rächt. Oder es wird vllt noch dazu kommen. Das Symbol des Hauses stellt in Träumen allgemein die eigene Persönlichkeit dar. Nicht Seele oder Psyche. Lediglich persönlichkeit. Ich frage nur WAS ich in meiner Persönlichkeit so radikal unterdrücke und quäle und zu kurz kommen lasse. Es muss etwas sein an dass ich selten oder gar nie denke. Vielleicht eine Seite von mir die ich gar nicht kenne? Den mann kannte ich auch nicht. Bzw.: ich habe ihn nicht wieder erkannt. Also muss er, die Seite, früher mal ganz anders ausgesehen haben. Ich habe da eine Vermutung...mehr aber auch nicht.

15.8.08 19:04
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



 
Copyright 2007 Free Template by www.temblo.com ~ Design by Angelme
Gratis bloggen bei
myblog.de