Weblog bei Nacht - Free Template by www.temblo.com
 
 
 
Menue

Startseite
Über...
Gästebuch
Kontakt
Archiv
Abonnieren
RSS

Kategorie



Themen



Links



 
Das tschechische Spiel

Diesen Traum hatte ich heute morgen. Nun ist es mittag und ich krieg ihn schon nicht mehr ganz auf die Reihe. Er verwischt schon. Er ist nicht wirklich bedeutend denke ich. Eher langweilig und unspektakulär.  Aber dennoch will ich ihn aufschreiben.

 

Ich befinde mich in einer Art Spiel. Aber ich spiele keine Figur, sondern mich selber. Es ist ein ungefährliches Spiel, was eine Art Parcour und Problemlösungs-Spiel auf Zeit zu sein scheint. Es kommt mir so vor als mache ich das Tag täglich, wie einen beruf. Vollkommene Routine. (erinnert an WoW, heh?! ) Wir sind 6 Spieler. Ich kenne alle gut. Es gibt viele teams in unterschiedlichen Größen, aber wir sind das einzige gerade in der Nähe. Komischerweise bin ich der einzige der sich selber spielt. Alle anderen spielen "Chars". Wir stehen am Anfang eines Waldes in den viele Spiele erdige Wege gegraben haben. Alle haben Tarnkleidung an. Zwei Kerle, der eine mit Name Hyorul oder so ähnlich, ist ein Techniker, wird aber von einer Frau gespielt. Er macht andauernd WItze und ist nett. Ich rede viel mit ihm. Ich habe das Gefühl dass die Frau dahinter mehr von mir will und deswegen wird mir seine Anwesenheit zunehmend unangenehm.

Sprung. Das Spiel ist vorbei. morgen geht es wieder los. Ich gehe 'nach Hause' . Eine Herberge oder so etwas. Dort sind der Vater und die Mutter, der Freundin meines Bruders. Sie ist tschechin, auch im wirklichen Leben. Ihre eltern haben viel mit dem Spiel zu tun. Ich weiß aber nicht was genau. Sie unterstützen mich. Sie geben mir Dinge. Ich gehe zu ihnen. Irgendwie ist es mir peinlich. Es kommt mir so vor als hätte ich etwas falsch gemacht. Irgendwann gehe ich wieder. 

Sprung. Der tschechische Vater fährt mich irgendwohin und klärt etwas mit mir. Ich mag ihn, aber ich habe Angst, seinen Respekt und seinen Wohlwollen zu verlieren. Die ganze Zeit über.

Sprung. Die tschechische Mutter räumt die Spülmaschine ein. Sie dikutiert heftig mit mir. Ich gehe ins bad.

Das Mädchen des Spielers Hyorul oder wie auch immer er hieß, und ich gehen über 'den' platz. Ich mag sie, fühle mich aber in ihrer Gegenwart unwohl da sie mich mehr mag, als ich sie. Die Situation ist für mich schwierig. Sie grinst mich die ganze Zeit erwartungsvoll an und ich kann nur ein bisschen zurück grinsen. 

Das Spiel ist ein tschechisches. Deswegen sind wahrscheinlich auch die Eltern der Freundin meines Bruder involviert. Ich erwache...

 

Ich habe keine Ahnung wie ich diesen Traum deuten soll, sofern man ihm überhaupt eine größere Bedeutung beimessen könnte. Ich bin von diesem Traum auch nicht wirklich begeistert. Er war ja eher unspektakulär

 

7.8.08 13:56
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



 
Copyright 2007 Free Template by www.temblo.com ~ Design by Angelme
Gratis bloggen bei
myblog.de