Weblog bei Nacht - Free Template by www.temblo.com
 
 
 
Menue

Startseite
Über...
Gästebuch
Kontakt
Archiv
Abonnieren
RSS

Kategorie



Themen



Links



 
Halbwachalbtraum-versuch vom gehirn

diesen traum hatte ich heute morgen in der Phase vom schlaf die man vor dem Aufwachen hat. man räumt zwar noch sehr lebhaft, bekommt die außenwelt aber schon deutlich mit. ich weiß nicht wie man diese Phase genau nennt. ich nenne sie immer Hakbwachphase.

 

Ich bin auf einen Geburtstag eingeladen. Ich weiß gar nicht genau wessen. Ist auch unwichtig. Ich gehe durch einen schmalen Flur auf einen Raum zu. Beides ist dunkel und farben sind kaum zu erkennen. der raum in dem ich nun stehe am ende des flurs ist groß. der flur kam genau in der mitte des raums aus. er ist nicht quadratisch sondern rechteckig. Sprich der raum ist eher zu beiden seiten des Flurausgangs in die Länge gezogen. An beiden seiten stehen Sofas. Sie sind schwarz. Das Sofa an der rechten seite geht durch vier ecken. Der raum ist sehr dunkel. Alle Rollläden sind heruntergelassen. nur eine fahle glühbirne scheint irgendwo. die beiden Sofas stehen sich wie fronten gegenüber. ich gehe zuerst zur rechten seite. Dort ist das geburtstagskind mit seinen Eltern und seiner Schwester. Es ist Billy Castle (???) und seine Eltern sind die Queen von England und ihr Mann. Die schwester hat rote, länere korkenzieher löckchen und sieht sehr freundlich aus. Auch billy castle ist sehr freundlich. ich erinnere mich das ich ihn immer sehr gern hatte. ich bemerke drei Hunde. zwei fast ganz schwarze rottweiler und einen kleinen, ich glaub Cockerspaniel. Vor den beiden Rottweilern habe ich traum-instinktiv angst. ich weiß  schon genaz genau dass sie irgendetwas böses tun.

Ich wende mich der linken seite des Raums zu. Dort sitzen (traum-instinktiv wieder bemerkt) fast nur böse Menschen. sie tragen zerknitterte Anzüge und sind sehr groß, so wie Billy. Einer hat rote, kuze Locken und der andere der mir bekannt vor kommt, blondes kurzes haar. er sieht aus wie ein flüchtiger bekannter. Aber ganau kann ichs nicht mehr sagen. sie sprechen über irgendetwas bösartiges. ich grüße sie trotzdem, aus Höfligkeit und auch weil ich nicht von ihren bösartigen plänen betroffen sein will. 

als ich wieder zur rechten seite gehen will, kommt mir Billy Castles Schwester entgegen mit dem Cockerspaniel. Sie will mir etwas zeigen. Direkt neben dem Sofa mit den schlechten menschen steht ein schmutziger Trinknapf voll Wasser. Sie melkt ihren Hund und lässt die Milch in den Napf (???). auf der anderen seite wollen sich die leute auf die leute zum schlafen hinlegen und wickeln sich in decken aufs sofa. Billy und seine Familie. Aber es bleibt nicht lange ruhig. Seine Mutter die Queen und sein vater stehen auf und gehen in den keller zum schlafen. Sie sind ein wenig empört. Billy, seine Schwester und ich sind nun auf dem Sofa und wollen schlafen. Es wird hell, es ist plötztlich mittag und es klingelt an der Tür. die bösartigen machen auf und billy rennt sofort zur Tür. Es kommt ein Mann dem eine Hand fehlt, hinkt und sabbert herein. er ist Oberkörper frei und er hat eine tiefe Schnitttwunde auf brust und Stirn. Sie blutet aber nicht. Klafft nur. er ist etwas dunkelhäutiger. Aber der stumpf an dem eine hand sein sollte ist weißer. Es sieht nach Säurewunden aus. (im traum. ob in echt Säuewunden so aussehen weiß ich nicht). er setzt sich auf einn Stuhl udn wippt vor und zurück und sabbert und wimmert dabei. Vorne sind schreie zu hören.

Ab diesem zeitpunkt weiß ich, dass das hier ein alptraum wird. Ich gehe zu einem Fenster dessen rollläden nicht mehr unten sind, öffne es und springe raus. Dann laufe ich über eine Wiese. Ich weiß das der Killer, Mörder, was auch immer, gleich kommt und mich holt. Also tue ich das, was ich sehr häufig tue in träumen wenn ich weder weg rennen noch dem anders scheinbar dem Bösen entkommen kann. Ich lenke entweder die aufmerksamkeit von mir ab, was mir im traum nie feige oder so vorkommt, oder ich bringe mich selber um, bevor es das Böse tut. Ich sehe einen Teich. Ich springe rein, schließe die augen und warte...

 

Ich erwache...

Tjo, viel kann ich zu dem traum nicht sagen. teilweise ja lustig mit den Namen, der Queen und dem Hund. Aber der Mann dem die Hand fehlte war schon ekelig. wäre ich nicht in dieser Schlafphase gewesen hätte ich den traum niemals selber beenden können. Das schaffe ich nur in dieser Phase in dem das Bewusstsein schon etwas kräftiger wieder ist.

 

17.7.08 14:17
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



 
Copyright 2007 Free Template by www.temblo.com ~ Design by Angelme
Gratis bloggen bei
myblog.de